Kopf

Goldfiebertour für Sammler / 6 Tage


Reguläre Dauer:  bis 6 Tage mit 5 Übernachtungen

Teilnehmeranzahl: maximal 3, mehr nur im absoluten Ausnahmefällen!

Diese Tour eignet sich für Interessenten, welche Gold oder Diamanten kaufen möchten, aber trotzdem Urlaub vor Ort machen wollen.

Ablauf: Wie vorhergehende Tour (4Tage), aber diese Tour wird maßgeschneidert! Alle Wünsche und auch Abneigungen werden berücksichtigt!

Ankunfts- bis 4. Tourtag wie beschrieben. In der Nähe unseres Camps gibt’s für Teilnehmer dieser Tour ‘ne Möglichkeit, in einem Bett zu schlafen und sich heiß zu duschen! Aber anstatt zurück nach Santa Elena zu fahren, brechen wir in Richtung Zapata-Gold auf mit Übernachtung in Icabarú.

5. Tag: Nach dem Frühstück hat Jeep’s Problem absolute Priorität, denn wir müssen Sprit auftreiben. Den Rest bestimmt Ihr! Zur Auswahl stehen: Hans Heiduck (hat schöne Nuggets), 2-3 Goldaufkäufer vor Ort (Zapata-Gold zu akzeptablen Preisen...), die Minen El Morocho, Marichipan oder eben Zapata. Rückkehr nach Icabarú. Ich ordne (zu unser aller Sicherheit!) Ausgangsverbot ab Einbruch der Dunkelheit an!!

6. Tag Wenn Ihr noch irgendetwas sehen oder machen wollt, wäre jetzt Zeit dafür. Aber, diesen Trip macht eigentlich nur jemand, der Sammler-Gold kaufen will - und das hat er zu diesem Zeitpunkt einstecken.

Ausdrückliche Warnung! Der ganze Aufenthalt (für im Safari-Look gekleidete, weißhäutige und blonde Leute) in der Nähe Icabarús ist gefährlich! Eine einzige Frage nach kristallinem Gold ist schon lebensgefährlich!!! Wir sind dort 110 Km von der nächsten Bank entfernt... - und jeder Trottel weiß, daß Zapata-Gold extrem teuer ist... Soll heißen: Ein potenzieller Käufer muß einen halben Seesack voller Bolivares mit sich herumschleppen! Selbst Diesel-Transporter werden auf der Rückreise nach Santa Elena (es gibt nur diese eine Straße, die in der Regenzeit die Bezeichnung ,Piste´ nicht verdient!) überfallen, weil sie den Gewinn vom Verkauf von 36 Faß Diesel bei sich führen! Erst vor kurzem (Januar-Tour 2010 bis Zapata) wurde ein Überfall auf uns vorbreitet, den wir jedoch aufgrund unseres entschlossenen Auftretens vereiteln konnten. Bei allen anderen Sachen mit mir hafte ich, bzw. Eure Reiseversicherung - bei einem Aufenthalt in der Nähe Icabarús lehne ich jegliche Haftbarmachungsversuche mir gegenüber kategorisch ab! Andererseits ist jegliche Tour mit mir, die im Umkreis von El Paují endet, als absolut sicher einzustufen! In diesem Dorf gab es noch nie ein Wohnhaus mit Gittern vor den Fenstern!
Dennoch: Vor einer solchen Tour fliege ich sowieso nach Icabarú, um sicherzustellen, daß ein paar der Gold-Aufkäufer kristallines, also Zapata-Gold zum Verkauf anzubieten haben. Wenn wir dort hinfahren ist es dann auch gewiß, daß es gute Stücke zum Kauf hat!
Da Goldaufkäufer aber keiner Schweigepflicht unterliegen und wir Exoten von allen herumlungernden Möchtegernganoven beobachtet werden..., wäre es am besten, am logischsten und vor allem am sichersten, wenn wir Fahrer und Pistolenhalter heim schicken - und wir fliegen so schnell es geht nach Santa Elena! Und den Piloten der Cessna zahlen wir noch’n Trinkgeld für den Überflug über die berühmten Minen El Polaco und El Valle...
Die Tour kann man ausdehnen! Wir können einen kompletten Tag Gold und Diamanten suchen (von Hand, mittels Detektor oder mit meiner Mini-Sauganlage), obendrein stehen noch ein halbes Dutzend Minen den Rio Icabarú flußabwärts zur Auswahl. Das ist alles eine Frage der vorherigen Absprache. Jedoch: Je länger vor Ort (ab ca. 15 Km vor Icabarú und alles was dahinter liegt) in einer solchen Gegend - je höher unser Risiko; und je höher das... - desto höher ist mein Lohn!
Doch jenes Risiko geht man ein, wenn man hört, zu welch lächerlichem Preis Alejandro Stern die Goldlocke (die schönste der Welt!) vor Ort gekauft hat (Titelbild Lapiz 10/09)... - und was dafür bei Wiederverkauf erzielt wurde...
Der letztendliche Ablauf dieser Tour wird lange vorher zwischen uns geplant und ist zu jeder Zeit änderbar.

Interesse ? Dann gleich hier mit mir in Kontakt treten!

[zurück]